Herzlich Willkommen bei tierdach.de. tierlobby.de launched in 2000, refreshed in 2018. schließen

Mahale Schimpansen

In diesem wundervollen Reisetagebuch bringt die stimmungsvolle Erzählung der Biologin Angelika Hofer es fertig, den Leser Urwaldgeräusche ohne Ton hören zu lassen.

Die großartigen Bilder des Fotografen Günter Ziesler lassen das geheimnisvolle Licht des afrikanischen Dschungels am Tanganjikasee auch aus der Ferne erkennen. Ergänzend dazu beschreibt der Wissenschaftler Dr. Michael A. Huffmann Details aus dem Leben der Schimpansen.

Der Schimpanse ist ein Botschafter aus einer anderen Welt

Die Affen sind Menschen ganz wie wir, jedoch klüger, indem sie sich des Sprechens enthalten, um nicht als Menschen erkannt und zum Arbeiten gezwungen zu werden. (Afrikanische Redewendung)

Der Schimpanse vermittelt uns eine geheime Botschaft aus gemeinsamer Vergangenheit.

Der Mahale Mountains Nationalpark: Sowohl zoologisch als auch geografisch ist der Nationalpark eine sehr interessante Region. Typische Savannentiere Ostafrikas teilen sich das Gebiet mit typischen Savannen- und Waldbewohnern Südafrikas, typischen Waldbewohnern aus Westafrika und mit denen aus dem Kongobecken. Das Kernstück des 1.613 km² großen Parks sind die Mahale-Berge. Die immergrünen Galeriewälder bieten mehr als 700 Schimpansen Lebensraum.

Only when we understand
can we care
only when we care
will we help,
only when we help
shall they be saved
Nur wenn wir verstehen,
werden wir uns sorgen,
nur wenn wir uns sorgen,
werden wir helfen,
nur wenn wir helfen,
werden sie überleben.
Jane Goodall

Soziales Zusammenleben der Schimpansen

Schimpansen haben eine einzigartige soziale Struktur. Sie leben in einem großen Verband, der aus bis zu 100 Tieren besteht. Die tägliche Zusammensetzung und Größe einer umherstreifenden Gruppe ist sehr unterschiedlich.

Kleinere Gruppen schließen sich zu großen zusammen, große Gruppen spalten sich in kleinere auf, mitunter ziehen auch einzelne Schimpansen alleine umher. Durch Geburt, Tod, Ein- und Auswanderung wird die Größe eines Verbandes stabil gehalten. Gewöhnlich sind es die Weibchen, die in einem geschlechtsreifen Alter von 8 bis 14 Jahren fortgehen.

Dies hat möglicherweise auch die Funktion der Inzest-Vermeidung. Es gibt nämlich bei ihnen keine monogamen oder eheähnlichen Bindungen, die beispielsweise eine Vater-Tochter-Beziehung ausschließen würde. Treffen Männchen benachbarter Verbände aufeinander, kann es zu aggressiven Konflikten mit Verletzungen und Tod kommen.

Fellpflege, Schmusen und Spielen

Schimpansen verbringen oft mehrere Stunden damit, sich gegenseitig das Fell zu pflegen und zu lausen. Dabei sind sie sehr penibel und hingebungsvoll. Ranghohe Männchen erhalten manchmal mehr Zuwendung als rangtiefe.

Das „Grooming“ ist eine gegenseitige Form der Zuwendung. Über die Fellpflege hinaus hat es auch eine wichtige Sozialfunktion. Oft sind nicht nur zwei, sondern eine ganze Fellpflegegruppe damit beschäftigt, sich gegenseitig zu verwöhnen. Für junge Schimpansen ist der Wald ein einziger großer Abenteuer-Spielplatz. Sie toben ausgelassen in Baumkronen herum. Vor allem Lianen sind ein beliebtes Turngerät. Voller Übermut kugeln sich halbwüchsige Schimpansen-Kinder auch gern am Boden, lachen glucksend und kichern.

Manchmal kommen sie zielstrebig auf erwachsene Schimpansen zu, schütteln sie am Arm und warten darauf, gekitzelt zu werden, um sich schließlich grimassenschneidend am Boden zu wälzen. Beim Spielen erproben sie ihre Geschicklichkeit und festigen Freundschaften.

Wir wissen, dass Schimpansen kognitive Fähigkeiten haben, von denen einst angenommen wurde, dass sie den Menschen vorbehalten wären. Wir wissen, dass sie logisch denken können, dass sie Gefühle, Schmerz und Furcht erleben, und das macht uns bescheiden. Wir sind nicht, wie wir einst glaubten, durch eine unüberbrückbare Kluft vom übrigen Tierreich getrennt. (Jane Goodall)

Ein ganz besonderes Buch zum Staunen, Stöbern und Innehalten

„Mahale – Begegnung mit Schimpansen“

Dieses Buch ist ein außergewöhnlicher Bildband. Im Stil der Reisetagebücher früherer Forschungsreisender konzipiert, werden die faszinierenden Bilder bereichert. Jede Seite ist ein Genuss. Das Buch als solches mit seinen Fotos, den Texten, den Kohle-Portraits der Schimpansen, mit den Aquarellen von Früchten, Pflanzen und Gegenständen, die zum Leben der Tiere gehören, eingebunden in ein ansprechendes Layout, kann man geradezu als Kunstwerk bezeichnen.

Der Leser und Betrachter gewinnt einen Einblick in das Leben der „Mansoko“, der „Waldmenschen“, wie sie die Afrikaner nennen. Es ist das erste Buch, das Schimpansen zum Thema eines großformatigen Bildbandes hat. Es richtet sich an alle Menschen, die sich für das Verhalten von Tieren und für biologische Zusammenhänge interessieren. Jeder wird verzaubert sein von den einzigartigen Bildern.

Alles Gute für Angelika Hofer und die Schimpansen im Mahale-Gebirge!

Die Ausstellung in München war ein voller Erfolg, alle Bilder wurden gerahmt und hängen in einem eigens dafür tapezierten Raum in Urwaldgrün, die Abendzeitung hat fast eine ganze Seite Bericht darüber gebracht.

Auch das ZDF hat Interesse gezeigt und Angelika Hofer am 30. Mai 2001 einen Auftritt im ZDF Mittagsmagazin ermöglicht sowie einen Auftritt in der ZDF Talk-Show dolce vita. Anlässlich der Ausstellung ist auch ein Filmproduzent auf die Thematik aufmerksam geworden, nun wird das Mahale-Buch eventuell verfilmt. Wenn alles klappt, beginnen die Arbeiten in Tansania im Februar/März 2002.

Linkipps

  • Wenn Sie helfen wollen, dass die natürlichen Lebensräume unserer wilden Verwandten erhalten bleiben, unterstützen Sie Organisationen wie zum Beispiel OroVerde
  • Die Seite zum Buch: ziesler.com
top

Bilder auf dieser Seite aus dem Buch mit freundlicher Genehmigung von Angelika Hofer.

Ähnliche Einträge
Tiergarten - Tierlobby